Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen
Paid Post

Lieber vo hie!

Tag und Nacht erreichbar – dank Freiwilligen!

Üses Gwärb us dr Region


23.05.2022

In unzähligen Stunden setzen sich die insgesamt 65 Frauen und Männer von Tel 143 – Die Dargebotene Hand in der Regionalstelle Bern für das Wohl ihrer Mitmenschen ein. Jährlich leisten sie über 15 000 Stunden unentgeltliche Arbeit.

Unter der Telefonnummer 143 haben sie im letzten Jahr 26 611 Anrufe entgegengenommen. Tag für Tag, Nacht für Nacht an 365 Tagen im Jahr hören sie zu, spenden Trost, ermutigen und begleiten Menschen. Anonym und kostenlos. Die Themen der Gespräche könnten unterschiedlicher nicht sein: Suizid, Einsamkeit, psychisches Leiden, aber auch Gewalt und Themen der Alltagsbewältigung werden angesprochen. Jeder Anruf ist anders, fordert aufs Neue heraus.



Einsatz für das Gemeinwohl

Die freiwillig Mitarbeitenden geben aber nicht nur, sondern bekommen auch viel, wie sie immer wieder betonen. Auch Studien belegen, dass Menschen, die sich für andere, für das Gemeinwohl einsetzen, zufriedener leben. Eine Mitarbeiterin sagt: «Es ist eine Herausforderung, aber auch eine grosse Bereicherung!» Eine andere Mitarbeiterin ergänzt: «Ich war auf vielen Reisen, weil ich viel erleben und die Welt kennenlernen wollte. Die Welt, wie sie ist, in allen ihren Tiefen, Ebenen und Höhen, habe ich aber hier kennengelernt!»



Eine fundierte Ausbildung als Basis

Um diese Herausforderung gut meistern zu können, werden die freiwilligen Mitarbeitenden in einem achtmonatigen Ausbildungskurs gezielt geschult und danach laufend weitergebildet. Die Ausbildung umfasst zusätzlich zu den Theoriestunden auch 12 Praktika am Telefon mit drei Auswertungsnachmittagen. Nebst der Gesprächsführung sind verschiedene Themen wie Beziehungsprobleme, Sucht, Sexualität, psychische Krankheiten, Umgang mit Suizidalität, häusliche Gewalt, Aufgaben der Sozialdienste, Sterben, Tod und Trauer Bestandteile der Ausbildung.

Nach der Ausbildung finden monatliche Austauschtreffen statt. In denen haben die Beratenden die Möglichkeit, das Gehörte intern mit Fachpersonen und anderen Freiwilligen zu besprechen und zu verarbeiten, um für die Dienste am Telefon stets wieder bereit zu sein.

bern.143.ch